Der Mietendeckel rasiert den Neubau

Zur aktuellen Umfrage des BFW Landesverband Berlin/Brandenburg zu den Auswirkungen des Mietendeckels auf den Wohnungsneubau erklärt der Vorsitzende der CDU Berlin, Kai Wegner:
 
„Der vermeintliche Mietendeckel entpuppt sich als Neubaudeckel. Indem er den Neubau rasiert, untergräbt der Senat das Fundament eines stabilen Wohnungsmarktes. Jetzt rächt sich, dass Rot-Rot-Grün nichts anderes einfällt, als den Wohnungsmangel notdürftig zu verwalten. Eine Idee für die Zukunft sucht man bei diesem Senat vergebens. Ideologie baut keine Wohnungen. Rot-Rot-Grün schadet damit am Ende allen: Mietern und Vermietern, Wohnungsunternehmen und der mittelständischen Immobilienwirtschaft.
 
Bezahlbaren Wohnraum für alle Menschen in unserer Stadt werden wir nur sicherstellen, wenn wir viel mehr Mietwohnungen bauen, gerade auch im bezahlbaren Preissegment. Dies gelingt nicht gegen, sondern nur gemeinsam mit den Privaten. Hierfür müssen wir die Baubremsen in unserer Stadt lösen. Mehr Bauland, weniger Bürokratie und ein mittelstandsfreundliches Vergaberecht gehören ganz nach oben auf die Tagesordnung. Zudem müssen die Instrumente des Bundes zum Mieterschutz in Berlin konsequent durchgesetzt werden.“