Standards für sichere Health-Apps entwickeln

++ Konsequenzen aus Pannen der Luca-App ziehen

Health-Apps können sinnvolle Helfer bei der Eindämmung von Pandemien sein. Wie die aktuelle Kritik an der Luca-App verdeutlicht, fehlt es leider immer noch an Standards, die eine datenschutzrechtlich wirklich sichere Kontaktnachverfolgung und Nutzung durch Behörden gewährleisten.

Christopher Förster, Sprecher für Digitalisierung und Datenschutz der CDU-Fraktion BerlinChristopher Förster, Sprecher für Digitalisierung und Datenschutz der CDU-Fraktion Berlin

 Christopher Förster, Sprecher für Digitalisierung und Datenschutz der CDU-Fraktion Berlin, erklärt:
 
„Health-Apps können sinnvolle Helfer bei der Eindämmung von Pandemien sein. Wie die aktuelle Kritik an der Luca-App verdeutlicht, fehlt es leider immer noch an Standards, die eine datenschutzrechtlich wirklich sichere Kontaktnachverfolgung und Nutzung durch Behörden gewährleisten. Der Senat sollte sich daher einsetzen, hierzu eigene Maßstäbe für neue Anwendungsprogramme dieser Art zu erarbeiten. Neben dem Schutz sensibler Daten sollte es auch einen automatischen Lockout geben für diejenigen, die nach ihrer Registrierung das Abschalten vergessen. Mit der Entwicklung dieser Standards könnte Berlin eine sinnvolle Vorreiterrolle für unser Land einnehmen.
 
Die bisherige Bedeutung der Luca-App für die Pandemiebewältigung sind leider enttäuschend. Neben Datenschutzpannen und Problemen in der Handhabung durch die Gesundheitsämter ist sie bei der Kontaktnachverfolgung praktisch bedeutungslos.